Düsseldorfer Altbier

GeschmackHervorstechende Hopfenbitterung, gut ausgewogen durch eine kräftige und saubere Malzbasis. Die Malzpräsenz ist wegen der guten Vergärung etwas abgeschwächt, allerdings trotzdem üppig und komplex. Einige Fruchtester können die lange Lagerphase überstehen. Ein langanhaltender, trockener, bittersüßer oder nussiger Abgang sind Anzeichen für beides, Hopfenbittere und Malzkomplexität. Der Edelhopfengeschmack ist moderat bis niedrig. Kein Röstmalzgeschmack oder beigleitende Schärfe. Kein Diacetyl. Einige Hefestämme können eine leicht schwefelige Note hervorbringen. Ein leicht mineralischer Charakter im Abgang ist manchmal präsent, allerdings keine Voraussetzung.
AromaSauber, allerdings solide und komplexe Malzaromen, Edelhopfen und eher zurückhaltendes Fruchtester. Der Malzcharakter zeigt die Basis an deutschen Malzvarianten. Das Hopfenaroma kann von sehr niedrig bis moderat variieren und einen pfefferigen, blumigen oder duftigen Charakter haben, welcher vom Edelhopfen stammt. Kein Diacetyl.
MundgefühlMittlerer Körper, dennoch reichhaltiger Geschmack. Sanft. Der Kohlensäuregehalt ist mittel bis hoch. Niedrig bis nicht astringierend.
AussehenOrange-Bronze bis zu einem tiefen Kupfer, allerdings noch bewusst kein braun. Reine Klarheit, wahrscheinlich filtriert. Dicker, cremiger, stabiler beigefarbener Schaum.
KommentierungEin bitteres Bier, das durch eine ausgesprochene Malzbetonung ausbalanciert wird. Vergärung findet bei für obergärige Biere niedrigen Temperaturen statt (15,5 bis 18,3 Grad C) und wird auch bei niedrigen Temperaturen gelagert, um ein sauberes und sanfteres Bier zu brauen, wie es sonst für obergärige Biere typisch ist. Ein bekannte Abwandlung nennt sich „Sticke“, welches etwas stärker, dunkler, üppiger und komplexer als ein typisches Alt ist. Bitterwerte können hier bis zu 60 IBU hochgehen. Diese Version ist in der mit Hopfenstopfen hergestellt und wird länger gelagert. Eine andere Variante ist das Münster Alt, welches nicht so stark, etwas saurer, farblich heller (eher golden) ist. Diese Sorte kann eine gute Portion Weizenmalz beinhalten. Sticke, wie auch Münster Alt sollte bei einer Bewertung nicht wie ein Altbier bewertet werden.
ZutatenDie Malzkombination kann variieren, besteht aber in den meisten Fällen aus deutschen hellen Malzen mit kleinen Mengen an Kristall-, Schokoladen- und/oder schwarzen Malzen, um die Farbe zu beeinflussen. Kann ab und an auch Weizenmalz beinhalten. Spalter Hopfen wird traditionell eingesetzt, allerdings können auch andere Edelhopfensorten verwendet werden. Moderat kalkhaltiges Wasser. Saubere, hochvergärende obergärige Hefe. Eine aufwärts steigende Infusionsmaische oder Dekoktionsmaische ist traditionell.
Kommerzielle BeispieleDüsseldorfer Altstadt: Zum Uerige, Im Füchschen, Schumacher, Zum Schlüssel; andere: Diebels Alt (Issum, außerhalb von Düsseldorf), Schlösser Alt, Frankenheim Alt, Widmer Ur-Alt

Quelle: BJCP.org
Quelle: kgbrauereien.org

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Düsseldorfer Altbier (erstellt für aktuelle Seite)
*
^