Soda

Wirkung

Natriumcarbonat, auch Soda genannt, ist ein Salz der schwachen Säure Kohlensäure. Ungelöst ist es ein weißes Pulver. Die chemische Formel ist Na2CO3. Es wirkt im Wasser basisch.

Soda wird u.A. zum Enthärten von Wasser verwendet, da es in der Lage ist, die Härtebildner Calcium- und Magnesiumhydrogencarbonat als schwerlösliche Salze auszufällen. Es ist daher auch in vielen Waschmitteln als „Wasserenthärter“ enthalten.

Soda „verseift“ Fette, d.h. Fette und Öle werden in Seife umgewandelt. Das dauert allerdings recht lang, weil eine Soda-Lösung keine sehr starke Lauge ist.

Soda ist die schwächere „Schwester“ von Natriumhydroxid, welches eine sehr starke Lauge ist. In der Industrie wird Natriumhydroxid in Kombination mit einer Säurereinigung auch als Fass- und Flaschenreiniger verwendet.

Verwendung

Soda kann zum Reinigen von Behältnissen oder nicht-metallischer Geräte jeglicher Art verwendet werden. Hierzu werden einige Esslöffel Soda in heißem Wasser gelöst und in die Behältnisse eingebracht. Je länger die Lösung im Behälter verbleibt, umso besser die Reinigungswirkung. Sinnvoll ist die Kombination einer basischen und saueren Reinigung, also mit einer nachfolgenden sauren Reinigung. Nachteil des Sodas ist, dass im Wasser gelöster Kalk ausfällt und die Behälterwände milchig verfärbt. Mit einer saueren Lösung (Essigwasser aus Essigessenz hergestellt, Zitronensäurelösung oder Vitamin-C-Lösung) kann der Belag jedoch wieder entfernt werden.

Bezugsquellen

  • Es ist als „Bauteil“ für Baukasten-Waschmittel erhältlich. (V.a. für „Bio“-Waschmittel).
  • Im Drogeriemarkt als Waschsoda
  • In Hobbybrauershops
Inhaltsverzeichnis
Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Soda (erstellt für aktuelle Seite)
*
^