Soda-Kegs

Im Hobbybrauerbereich werden häufig sogenannte Soda-Kegs verwendet. Dies sind Fässer in denen normalerweise Softdrinks verkauft werden. Da sie aus dem amerikanischen Bereich kommen, sind sie auch nicht im SI-System bemaßt. Grundsätzlich gibt es zwei Größen, 5 Gallonen und 2,5 Gallonen. Auch gibt es zwei Anschlusssysteme. Die sogenannten NC-Kegs und die CC-Kegs. Gegenüber Bier-Kegs haben sie den Vorteil, dass sie durch ein großes Mannloch leicht zu reinigen sind und im Gegensatz zu Bierkegs sind die Getränke- und CO2-Anschlüsse getrennt. Der CO2-Anschluss ist bei beiden Systemen stets durch eine Kerbe am Anschluss gekennzeichnet. Auch befinden sich häufig am Gummiring in der Nähe des jeweiligen Anschlusses Beschriftungen mit „In“ und „Out“ (wobei die „Out“-Markierung häufig auch weggelassen wird).

Eine besonders gute Einleitung zu Gebrauch von Soda-Kegs findet man im Brau!Magazin1) Interessante Themen sind: „Degen kürzen – ja oder nein?“, “Umdrücken mit Gegendruck oder Schwerkraft2)“ und „Abfüllen unter Gegendruck“.

CC-Kegs

In CC-Kegs (Füllvolumen: 18 l, Raumvolumen: 19 l) kommen die Getränke der Coca Cola Company (also Coca Cola, Fanta, Sprite etc.). Sie haben ein eigenes properitäres Anschlusssystem. Im Gegensatz zu Bier-Kegs sind der Getränke und CO2-Anschluss getrennt. Der Getränkeanschluss hat 3 Befestigungspinne und der CO2-Anschluss hat 2 Pinne. Die Kupplungen haben standardmäßig 1/2“ BSF Gewinde. Adapter auf Schankanlagenstandard sind jedoch erhältlich. Dieses Anschlusssystem gilt im Allgemeinen als sehr robust und Gas- und Getränkeanschluss sind leichter zu unterscheiden.

Maße CC-Keg und R-Jolly Kegs

  • Höhe: 563,5 ± 2 mm
  • Durchmesser: 232 ± 2 mm
  • Leergewicht: 4,250 ± 0,2 kg

Im Hobbybrauereihandel sind auch Kegs mit diesen Maßen als R-Jolly Kegs mit NC Ventilen (siehe unten) zu finden.

Links das Ventil für CO2, rechts das Ventil für Bier. Die Gewindegröße der Ventile beträgt 9/16“-18 UNF

Hier die entsprechenden Ventiladapter (in Metall, grauem oder schwarzem Kunststoff)


NC-Kegs

In NC-Kegs kommen Softdrinks, die nicht von der Coca Cola Company hergestellt wurden. Sie haben ebenfalls ein properitäres Anschlusssystem (Ball-Lock Disconnect, NC Ventile), welches sich jedoch von dem der CC-Kegs unterscheidet. Zwar sind hier auch Getränke- und CO2-Anschluss getrennt, jedoch werden die Kupplungen wie Gardena-Anschlüsse gesteckt. Bei NC-Kegs werden die Kupplungen nicht mit Stiften sondern mit Kugeln befestigt. Dieses System gilt als weniger zuverlässig als das CC-Keg-System. Auch die Unterscheidbarkeit der beiden Anschlüsse ist schwieriger, da sich die Anschlüsse nur über den Durchmesser unterscheiden. Dieser Unterschied ist für das Auge jedoch kaum wahrzunehmen. Die Ventile sind mit einem speziellen Gewinde der Firma Cornelius versehen - Zwischengröße 19/32“ 18 TPI. Es ist scheinbar nicht UNS Standardkonform.

Maße NC-Keg Cornelius

  • Höhe: 633 ± 2 mm
  • Durchmesser: 219 ± 2 mm
  • Leergewicht: 4,000 ± 0,2 kg
  • Füllvolumen: 18.925l (9 l/2.378 gal, 11.355 l/3 gal, 18.925 l/5 gal, 37.85 l/10 gal)3)
  • Rauminhalt: 19,49l

Maße CC-Keg mit NC-Ventilen (R-Jolly)

  • Höhe: 563,5 ± 2 mm
  • Durchmesser: 232 ± 2 mm
  • Füllvolumen: siehe Sektion R-Jolly
  • Anmerkung: Wird als R-Jolly mit NC-Ventilen von HuM verkauft. Kürzer und dicker passt eventuell höhenmäßig besser in Kühlschränke/-truhen.

Die Kupplungen dieses Systems besitzen meisten 7/16“ Gewinde. Auch hier sind Adapter auf Schankstandard erhältlich.

Hier das Ventil (Ventilgewindegröße: 19/32-18 UNS für CO2

…und für Getränk

So sehen die entsprechenden Ventiladapter für NC Kegs aus (in schwarz - Getränk oder grau - CO2). Siehe CMB-Website4). Diese Ventiladapter sind komplex und müssen nach dem Auseinandernehmen wieder korrekt zusammengebaut werden. Dazu gibt es Forenbeiträge5).

Wenn die Ventile hart, oder gar nicht auf das Keg gehen nimmt man etwas Schankhahnfett und reibt es unten in das Ventil über die Kugeln, aber nicht auf den Dorn, sondern nur auf die Seite. Achtung Vaselinöl zersetzt die Dichtungen der Kegs. Auch sollte man klebrige Rückstände am Keg entfernen.

R-Jolly Kegs

Werden laut AEBKegs (aus Italien) mit NC-Ventilen geliefert, die als Besonderheit ein Cola-Keg Gewinde haben. Dadurch könnte man jederzeit auf CC-Keg Pin-Lock-Ventile umrüsten (siehe Links). Die Kegs haben die Aussenmaße von CC-Kegs. NC-Ventile haben aber eine dickere Basis für dickere Schraubenschlüssel und ein anderes Basisgewinde. Jolly Ventile sind also NC-Ball-Lock-Ventile mit CC-Keg Gewinde (9/16 18 UNF). Die asymmetrische Anordnung der Ventile, erlaubt die schnelle Erkennung von Gas (links) und Getränkeanschluss (rechts), wenn die Ventile auf 4h und 8h stehen. Ein weiterer Vorteil dieser Kegs ist, dass das Steigrohr gerade ist (im Gegensatz zum gebogenen Steigrohr beim Cornelius Kegs) und nicht verdreht werden kann oder beim Festziehen des Ventils verrutscht. Die tiefste Stelle des Kegs ist asymmetrisch unter der Ablassöffnung. Bei Neukauf ist dieses Keg die beste Wahl.

Maße wie beim CC-Keg

  • Höhe: 563,5 ± 2 mm
  • Durchmesser: 232 ± 2 mm
  • Füllvolumen: 18,25 l (Wasser bei 10°C bis zum CO2 Überlauf)
  • Raumvolumen: 19 l
  • Geläger bei Nachgärung im Fass: ca. 250ml (ohne Steigrohrkürzung, ohne Abfall beim Anzapfen)
  • Leergewicht AEB: 4,250 ± 0,2 kg
  • Leergewicht AEB (befüllfertig): 4,440 kg bis 4,530 kg
  • Leergewicht AEB (nach Entleerung mit Bodensatz): ca. 4930g

Sonderanfertigungen

Thielmann erzeugt Spezialfässer die Sodakegs ähnlich sind im Bereich von 6-225 Liter druckfest 2-10 Bar. Candirect verkauft 250l NC-Kegs für über €1200.-.

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Soda-Kegs (erstellt für aktuelle Seite)
*
^