Zapfkühlschrank

Das Wichtigste bei der Wahl eines geeigneten Zapfkühlschrankes sind die Innenmaße, um die verwendeten Kegs mit Zapfanschlüssen unterzubringen. Leider veröffentlicht kein Hersteller Innenmaße. Zusätzlich hat jeder Kühlschrank am Boden eine ca. 25cm hohe und breite Stufe für das Kühlaggregat, die den Platz beschränkt. Die meisten Hobbybrauer verwenden Soda-Kegs, von denen 2-4 in einem Standkühlschrank platz finden. Bei 50l Kegs geht nur eines rein.

Ist die Bierleitung und der Zapfhahn zu warm, kann das zu erhöhter Schaumbildung und hygienischen Problemen führen. In der Gastronomie wird meistens so viel Bier gezapft, dass nur bei den ersten Bieren zu viel Schaum kommt, dann wird der Zapfhahn durch nachfließendes Bier oder eine aktiv gekühlte Python gekühlt. Als Hobbybrauer kann man den Zapfhahn entweder im Kühlschank unterbringen oder in die Kühlschranktür einbauen. In der Kühlschranktür wird der Hahn über die Kältebrücke (Metallzapfhahn) vom Kühlschrank gekühlt. Dabei kann es im feuchten Umfeld zu Kondensation kommen und am Zapfhahn bildet sich Kondenswasser.

Platzbedarf CC-Keg, R-Jolly(NC)

Diese Fässer haben einen Durchmesser von 23,4cm und werden mit NC oder CC Ventilen geliefert. Die Höhe dieser Fässer ist kleiner als 56,55 cm. Mit Direktzapfadapter und Zapfhahn benötigt man ca. 76cm Höhe im Innenraum des Kühlschrankes, also 47 x 24 x 76 cm für 2 Fässer mit Direktzapfung oder z.B. 47 x 47 x 61 cm (57 + 4 cm für NC-Adapter) wenn man den Zapfhahn mit Schläuchen anschließt. Hat der Kühlschrank noch eine Stufe für das Kühlaggregat dann kommt man auf 86 cm (=61+25) Innenhöhe.

Platzbedarf NC-Keg

Diese Fässer haben einen Durchmesser von 21,2 cm und werden mit NC Ventilen geliefert, sind allerdings höher als CC-Kegs. Die Höhe dieser Fässer ist kleiner als 63,5 cm.

Zapfkühlschrank für CC-Kegs mit Bomann VS 108.1

Nachdem ich einige Beiträge über den Umbau eines Bomann VS 108 zum Zapfkühlschrank gelesen habe, habe ich ein ähnliches Projekt für das Nachfolgemodell, den Boman VS 108.1 umgesetzt. Der Nachfolger unterscheidet sich vor allem darin, dass zwei CC-Kegs nicht ohne weiteres nebeneinander in den 108.1 passen (nur mit viel Kraftaufwand unter starker, mechanischer Spannung). Mit einfachen Modifikationen lässt sich dieses Problem jedoch lösen. Mit dem fertigen Kühlschrank können zwei CC-Kegs im Kühlschrank gelagert und über separate Zapfhähne angezapft werden. Alternativ passt auch ein 30l-Gäreimer hinein für schönes Reifen eines Bieres bei niedrigen Temperaturen.

Innenraum modifizieren

Durch die Ausstufungen, die die Kühlschrankböden halten, ist der Innenraum des Bomann VS 108.1 ein paar Millimeter zu schmal, um zwei CC-Kegs nebeneinander aufnehmen zu können. Die Ausstufungen habe ich daher mit einem scharfen Messer einfach abgeschnitten, sodass ebene Flächen entstehen. Die Innenwände, einschließlich der Ausstufungen bestehen aus einer etwa 1mm dicken Plastikschicht. Darunter liegt direkt der ausgehärtete Isolierschaum. Der Schaum ist anschließend freigelegt. Aus ästhetischen Gründen und zum Schutz vor Schimmelbildung an den freigelegten Stellen sollten diese jedoch wieder verkleidet werden. Ich habe hierzu ein einfaches Frühstücksdeckchen aus weichem Kunststoff verwendet (Baumarkt, Kaufland etc). Die Rückseiten sind oft weiß, dann passt's optisch. Dies kann mit Alleskleber befestigt werden. Die Plastikschicht der Innenwand, auf der aufgeklebt wird, muss dafür unbedingt (!) aufgeraut werden (Dremel mit Schleifkopf oder grobes Schleifpapier). Nicht abgedeckte Stellen und Ränder des Frühstückdeckchens habe ich mit fungizidem, weißen Silikon abgedichtet.

Durchgang der CO2- und Bierschläuche

Für zwei CC-Kegs müssen zwei Bier- und zwei C02-Schläuche in den Kühlschrank geführt werden. Dazu habe ich einen Schacht von innen nach oben geschnitten. Auch hier ist nur die ca. 1mm dicke Plastikschale und darunter nur Bauschaum. Das Schneiden geht wunderbar mit etwas Kraft und einem langen Messer. Das Kühlsystem scheint wie beim Vorgängermodell auch nur in der Rückwand verbaut zu sein, sodass gefahrlos geschnibbelt werden kann. Um den Schacht trotz der durchgeführten Schläuche einigermaßen dicht zu halten und den Kälteverlust zu reduzieren, habe ich von innen und außen jeweis zwei Gummilappen vor den Schacht geschraubt. Die Gummilappen waren so eine Rutschbremse zum Hineinlegen in Schubladen. Gibt es im Baumarkt.

Arbeitsplatte

Zum Befestigen der Arbeitsplatte habe ich die bestehenden Bohrlöcher der vorinstallierten Abdeckplatte verwendet. Man kann aber bestimmt auch neue oben rein bohren, wenn man nicht zu tief geht. Ich habe zuerst einen Holzrahmen oben aufgeschraubt, auf den dann die Arbeitsplatte festgeschraubt wird. Den Kühlschrank, die Arbeitsplatte und die Teile des Rahmens habe ich mit einer schicken Möbelfolie verkleidet. Dadurch wird das Gerät durchaus wohnzimmertauglich!

Schanksäule

Die Schanksäule ist ein nach unten und hinten offener Holzkasten (Zuschnitt der Wände im Baumarkt). Das Holz darf natürlich nicht dicker sein als die Gewindelänge eurer Zapfhähne, sonst könnt ihr diese nicht festschrauben. Die Schanksäule wird entweder auch mit Möbelfolie beklebt oder lackiert. Ich habe mich für Sprühlack, Farbe: Chrom, entschieden. Wer das Zeug kennt weiß, dass das Werkstück damit nicht glänzen wird wie ein neuer Wasserhahn, aber trotzdem einen sehr ansehnlichen Silberton erzeugt. Bei Sprühlack müssen mind. fünf Schichten aufgesprüht werden (mind. 1h Pause dazwischen) und vor den letzten Schichten muss mit nassem 800er Wasser-Schleifpapier aufgeraut werden (das vereinheitlicht die Oberfläche und die Farbunterschiede des Lacks werden reduziert). Die Schnittkanten des lackierten Holzes haben eine andere, rauere Oberfläche als die glatten, großen Flächen der Spanplatten. Diese Unterschiede zeichenen sich auch nach dem Lackieren ab. Wer die Schnittkanten mit Holzspachtelmasse ausglättet und >5 Schichten Lack aufträgt, kann das mehr oder weniger gut kompensieren. Das Lackieren ist weniger kompliziert als es hier vielleicht klingt; man benötigt etwa 15-20 min pro Lackier- und Schleif-Session. Meine Schanksäule hat auch noch einige Farbartefakte, aber das sieht garnicht mal schlecht aus. Wer nur eine oder zwei Schichten aufträgt, bekommt einen rustikalen Industrie-Look. Auch nicht schlecht.

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Zapfkühlschrank (erstellt für aktuelle Seite)
*
^