Fruchtfliegen-Alarm

Antworten
Benutzeravatar
Birnsojjel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 23:30
Wohnort: Hilchenbach

Fruchtfliegen-Alarm

#1

Beitrag von Birnsojjel » Sonntag 27. Mai 2018, 19:54

Heute hats mich erwischt: zum ersten Mal habe ich einen Teil-Sud noch vor dem Abfüllen entsorgt :crying
7l leckeres Kölsch flossen in den Abfluss, nachdem ich so 8-10 Fruchtfliegen im Gäreimer entdeckt habe. :Shocked
IMG_20180527_132014562.jpg
Lose aufgelegter Deckel, was bisher kein Problem war - allerdings auch nur im Winter... Im Sommer werde ich dann zukünftig nur noch mit Gärspund arbeiten, schade um das schöne Bier, schnüff...

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#2

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 27. Mai 2018, 19:56

Ärgerlich... tut mir leid.
Aber mal nebenbei, dein Obi Gäreimer ist nicht Lebensmittelecht... die Dinger sind oft nur zum Kleister anrühren oder so.

LG Chris

Benutzeravatar
brauflo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 583
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#3

Beitrag von brauflo » Sonntag 27. Mai 2018, 20:05

Ich glaub ich hätte dem Bier noch ne Chance gegeben.
Sieht ja so aus, als ob die Gärung durch war und du zum Abfüllen den Eimer geöffnet hast...

Allein aus Neugier:
Es wird so viel über die für eine Keimbesiedelung unwirtliche Umgebung im Jungbier gesprochen (Hopfen, pH, Alkohol,)
Da hätte es mich interessiert, ob die Eumel von 10 Fruchtfliegen dagegen ankommen oder nicht..
:Wink

Viele Grüße

Florian
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#4

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 27. Mai 2018, 20:14

brauflo hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 20:05
Ich glaub ich hätte dem Bier noch ne Chance gegeben.
Ich bin immer wieder fassungslos, was sich Leute noch in den Hals schütten wollen...
Genau aus dem Grund würde ich niemals an Bier Wichtelaktionen teilnehmen.
Was man hier teilweise liest wo noch darunter weg geschlaucht wurde etc.

Tut mir leid aber das ist einfach nur wiederlich, mit der Entsorgung hast du alles richtig gemacht...

LG Chris

Benutzeravatar
Rici-
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Samstag 14. April 2018, 07:13

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#5

Beitrag von Rici- » Sonntag 27. Mai 2018, 20:19

Das denke ich auch, hätte es auch entsorgt. Allein der Gedanke ist eklig, wer weiß wieviel Eier noch im bier waren🤢😷
Viel Spaß noch weiterhin :Drink
Rainer

Benutzeravatar
Birnsojjel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 23:30
Wohnort: Hilchenbach

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#6

Beitrag von Birnsojjel » Sonntag 27. Mai 2018, 20:54

Das war gar keine Frage! Ich lege schon recht viel Wert auf Brauhygiene, daher gab es hier nur eine Option...
Chrissi_Chris hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 19:56
Aber mal nebenbei, dein Obi Gäreimer ist nicht Lebensmittelecht... die Dinger sind oft nur zum Kleister anrühren oder so.
Nö, da ist schön das Lebensmittel-Symbol drauf, sonst hätte ich ihn nicht verwendet...

Benutzeravatar
brauflo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 583
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#7

Beitrag von brauflo » Sonntag 27. Mai 2018, 21:05

Hey Chris,
entspann Dich.

Es sind 7 Liter, die ich aus reiner Neugier einfach eher später als sofort weggekippt hätte.
Wo ist Dein Problem?
Das würde sicher niemals mein "Steuerlager" verlassen...
Aber jeder wie er mag.
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#8

Beitrag von Bierokrat » Sonntag 27. Mai 2018, 22:32

Nur gut, dass die ganzen offenen Vergärungen im Profibereich in hermetisch abgeschossenen Reinsträumen statt finden.
Nach ISO 14644-1 ISO-Klasse 1 vielleicht mit Augen zudrücken noch ISO-Klasse 2. :Grübel

War es hier oder im alten Forum, in dem ein Bericht drin stand, dass ein Profi-Brauer halt den ersoffenen Ratzen aus dem Kühlschiff rausgefischt hat und einfach seine Klappe gehalten hat.
Statt zehntausende Liter Bier weg zu kippen.

Also seit mal nicht heiliger als der Papst. Und trinkt zur Not an Schnaps hinterher. :P
Prost!

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2383
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#9

Beitrag von hyper472 » Sonntag 27. Mai 2018, 23:17

Mein Beileid!
Wegschütten ist die einzige Lösung imho. Ich will doch nicht Zweifel an der Qualität der eigenen Arbeit haben!
Chris, auf den Obi-Eimern ist das Lebensmittel-Zeichen drauf!
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#10

Beitrag von Malzwein » Montag 28. Mai 2018, 08:03

Abgesehen davon, dass ich Würze mit Fliegen auch wegkippen würde, erstaunt micht die German Angst vor Verunreinigungen immer wieder. Was meint ihr eigentlich, was in der Foddindustrie passiert oder was "natürlich" ist? Auf Bauermärkten gerade in Südfrankreich oder Italien habe ich Fische auf Eisbergen oder Würste am Marktstand in der prallen Sonne hängen sehen. Und dort gibt es Fliegen, ehrlich! Trotzdem finden wir das immer großartig und ich kaufen seit Jahren auf Märkten mit Vorliebe unseren Urlaubsversorgung.

Und jeder von uns wird schon mal einen Burger oder ein anderes Fertigprodukt gegessen haben, in dem eine Verunreinigung war. Wenn nicht gar ein frustierter Mitarbeiter reingerotzt hat. Das mag man sich gar nicht vorstellen.

Oder wenn Mitarbeiter aus der Gastro erzählen, was gemacht wird, um Kosten zu sparen. Klar, alles verboten und viele machen es auch richtig, aber eine Garantie für hygienisch einwandfreie Bedingungen in einem nicht näher bekanntem Restaurant gibt es keine.

Wenn ich sehe, was uns - und unsere Umwelt - nachhaltig schadet, ist das nicht die Fliege im Bier oder die möglicherweise daraus resultierende Essigvergärung, sondern dass Übermaß an Reinigungs und Desinfektionsmittel, die auch Hobbybrauer verwenden. Auch wenn diese Mittel bis auf die "technisch unvermeidbare Mengen" im Bier nicht mehr nachweisbar wären. Das ist soll jetzt aber kein Plädoyer für schrankenlose Unhygiene sein, notwendig ist Hygiene schon. Panik vor Verunreinigungen durch Fliegen oder Kahmhaut ist es aber nicht.

Dennoch, Ekel ist kein wissenschaftlich objektives Kriterium, ich lass mich trotzdem davon leiten.

Etwas zum Thema übertriebene Hygiene gibt es hier.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Stoffal02
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 25
Registriert: Montag 23. April 2018, 05:21

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#11

Beitrag von Stoffal02 » Montag 28. Mai 2018, 13:52

hyper472 hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 23:17

Chris, auf den Obi-Eimern ist das Lebensmittel-Zeichen drauf!
Viele Grüße, Henning
Was würde unser IFS-Food Auditor in dem Fall sagen: Nur weil er für Lebensmittel geeignet ist, heißt das nicht, dass er Alkoholbeständig ist...
Soviel zu diesem Thema

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2383
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#12

Beitrag von hyper472 » Montag 28. Mai 2018, 15:17

Stoffal02 hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 13:52
hyper472 hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 23:17

Chris, auf den Obi-Eimern ist das Lebensmittel-Zeichen drauf!
Viele Grüße, Henning
Was würde unser IFS-Food Auditor in dem Fall sagen: Nur weil er für Lebensmittel geeignet ist, heißt das nicht, dass er Alkoholbeständig ist...
Soviel zu diesem Thema
Gutes Argument, danke!
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Birnsojjel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 23:30
Wohnort: Hilchenbach

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#13

Beitrag von Birnsojjel » Montag 28. Mai 2018, 16:45

D.h. der schöne Alkohol diffundiert einfach durch den Eimer nach draußen?? Dann wäre ja alles umsonst...

Spaß beiseite, was bedeutet das für einen Hobbybrauer und wie erkenne ich alkoholbeständige Gäreimer?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2383
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#14

Beitrag von hyper472 » Montag 28. Mai 2018, 16:50

Birnsojjel hat geschrieben: wie erkenne ich alkoholbeständige Gäreimer?
Sie sind aus Blech oder es steht Speidel drauf.
Ich habe aber schon viel in Farbmischeimetn vergoren, ohne erkennbare Qualitätsverluste.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#15

Beitrag von Sura » Montag 28. Mai 2018, 17:28

Birnsojjel hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 16:45
D.h. der schöne Alkohol diffundiert einfach durch den Eimer nach draußen?? Dann wäre ja alles umsonst...

Spaß beiseite, was bedeutet das für einen Hobbybrauer und wie erkenne ich alkoholbeständige Gäreimer?
Ihr macht euch Gedanken :Ahh

Hier: https://kuhnke.kendrion.com/attachment/ ... 015_de.pdf

Schön durcharbeiten, am besten dann (wenn schon denn schon) nach allen Inhaltsstoffen im Bier, alles aufschlüsseln, neue Tabelle erstellen, und Gefahreneinschätzung abgeben.

Bitte alles in BEIDE Richtungen berücksichtigen. Also auch was in den Eimer EINDRINGEN kann! Was passiert, wenn ich ihn von aussen mit PBW desinfiziere nachdem das Jungbier noch drin ist! Das sind die Fragen die als nächstes kommen, und (ganz wichtig) auf welchem Material darf der Eimer stehen? Wie ist das bei Extremtemperaturen wenn der Fühler aus der Gefriertruhe fällt?

Kommt mal wieder zur Besinnung...
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12725
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#16

Beitrag von flying » Montag 28. Mai 2018, 17:47

Für Waldhonig haben die Bienen ja vorher schön den Saft am Arsch von Blattläusen gesaugt. Für Tej, ein äthiopisches Honiggebräu, wird afrikanischer Wildbienenhonig mit ganzen Bienenstücken genommen.
Dogfish Head hat wohl mal ein Tej- Honigbier gebraut mit Bienenstückchen.

Die Scheiß- Drosophila, die besoffenste Fliege der Welt ist aber echt ein Angstgegner.. :Waa Bienen klingen da doch viel harmloser weil es so summselige Nutztiere sind. Vielleicht ein Maikäferbier, die sind mit ihren Puschelwuschelantennen echt niedlich. Das kann nicht schlecht sein.. :Wink
Zuletzt geändert von flying am Montag 28. Mai 2018, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#17

Beitrag von Malzwein » Montag 28. Mai 2018, 17:54

Aber vielleicht wirken die durch Alkohol gelösten Weichmacher aus dem Plastikbottich gegen Fruchtfliegen? Dann ist doch alles wieder in Butter.

Duck und wech...
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Birnsojjel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 23:30
Wohnort: Hilchenbach

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#18

Beitrag von Birnsojjel » Montag 28. Mai 2018, 20:34

Wow, das gibt ja ein Echo! :thumbsup
Ich persönlich wollte eigentlich nur drauf hinweisen, dass entgegen einiger Empfehlungen hier das lose Auflegen eines Deckels im Sommer wohl nicht so zielführend ist, weil durchaus Insekten (nennen wir sie Fruchtfliegen) ins Innere des Eimers gelangen können und so in Abhängigkeit von der Höhe der persönlichen Hygiene-Schwelle wahlweise zur Verunreinigung oder Veredelung des Selbstgebrauten führen können.

Aber wenn mir dann jemand was von einem IFS-Food Auditor erzählt (was auch immer das ist) und dass mein Eimerchen nicht alkoholbeständig ist werde ich doch wohl nachfragen können, ob es auch alkoholbeständige Gäreimer gibt, ohne dass jemand einen German-Angst-Hygiene-Hammer schwingt und meint, ich müsse mal wieder zur Besinnung kommen ...
Das ist doch der Sinn dieses Forums, oder nicht? Fragen stellen, Antworten bekommen, Erfahrungen und Tipps teilen - oder liege ich falsch? :Grübel

Ich habe für mich entschieden, dass ich das in meinen Augen verunreinigte Bier wegschütte - auch das geht entweder gar nicht oder ist die einzige Möglichkeit, je nach Betrachter und persönlichem Hygiene-Anspruch.
Seis drum, etwas mehr Sachlichkeit fände ich schon schick.

So, jetzt geht's weiter mit meinem Fliegen-freien RuthlessRye-Klon aus einem alkohol-unbeständigen Plaste-Gäreimer - Prost! :Drink

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2383
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#19

Beitrag von hyper472 » Montag 28. Mai 2018, 21:54

Die Regeln, nach denen man hier angepault wird oder kompetenten Rat erhält, habe ich auch noch nicht verstanden. Aber ich mache auch gerne den Fehler, einen tollen Spruch, auf den der Autor gerade sehr stolz ist, persönlich zu verstehen.
Vorliegend hast Du es imho richtig gemacht. 10 Fruchtfliegen im fertigen Bier, das vor mir steht, fische ich wieder raus und trinke weiter. Möchte nicht wissen, wieviele von den Viechern ich im dunklen schon mitgetrunken habe.
Aber bei mehr als einer Fliege/l im Gärbottich sehe ich keine Chance, dass das nicht sauer wird. Dann lieber gleich wegschütten.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4216
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#20

Beitrag von afri » Montag 28. Mai 2018, 22:08

Birnsojjel hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 20:34
Ich habe für mich entschieden, dass ich das in meinen Augen verunreinigte Bier wegschütte - auch das geht entweder gar nicht oder ist die einzige Möglichkeit, je nach Betrachter und persönlichem Hygiene-Anspruch.
Für mich ist das die letzte und nicht die einzige Möglichkeit. Jeder hat eine persönliche Ekelschwelle, welche über- oder unterschritten werden kann. Und das ist gut so [tm]. Leergut ist wertvoll, durch zu frühes wegschütten gewinne ich welches, das aber gründlichst gereinigt werden sollte. Durch zu spätes wegkippen könnte ich aber ein Bier retten, das vielleicht anfangs untrinkbar erscheint, nach längerer Zeit jedoch ein Juwel am Bierhimmel werden könnte.

Mit oder ohne Bienenstücke, welche bereits am Arsch irgendwelcher Blattläuse saugten (das ist von flying, nicht von mir). Ich selbst habe nur ein Hummelbier zu bieten, beim Kochen flog eine solche in den Sud und verstarb eines tragischen Todes, dem Geschmack des späteren Biers hat es zumindest keinen Abbruch getan.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6037
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#21

Beitrag von Ladeberger » Montag 28. Mai 2018, 22:16

Birnsojjel hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 20:34
Das ist doch der Sinn dieses Forums, oder nicht? Fragen stellen, Antworten bekommen, Erfahrungen und Tipps teilen - oder liege ich falsch? :Grübel
Nö, alles richtig gemacht. Zudem hattest du nicht mal eine Frage gestellt, sondern etwas berichtet. Und das hat für mich keine "German Angst" vermittelt, sondern dass Du an deine Bierbrauerei einen gewissen Anspruch stellst. Dazu gehört auch, dass man Chargen mal verwirft, wenn sie außer Kontrolle geraten scheinen oder qualitative Erwartungen nicht erfüllen.
Weiter so! :Drink

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4603
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#22

Beitrag von Tozzi » Dienstag 29. Mai 2018, 01:05

Mich ekelt da ehrlich gesagt gar nix, Fruchtfliegen findet man ja eigentlich weder auf Aas noch auf Fäkalien.
Sie stinken auch nicht, wenn sie in den Halogen Deckenfluter gelangen, anders als die gewöhnliche Stubenfliege...
(OT: Wenn die Weltbevölkerung weiter so anwächst, müssen wir uns mit dem Gedanken an Entomophagie sowieso über kurz oder lang anfreunden)...

Aber als fleißige Hefe Taxis bringen sie halt Organismen ins Bier, die man da normalerweise nicht drin haben will, und man will auch nicht, dass sich die solange vermehren, dass man sie kaum noch los wird...
Von dem her war die Entscheidung schon richtig.

Klar ist auch, dass man das resultierende Bier höchstwahrscheinlich trotzdem hätte trinken können ohne krank zu werden.
Eventuell hätte man nicht mal was rausgeschmeckt.
Ich hab da schon in kommerziellen Brauereien gruselige Sachen gesehen (Gärspunde mit 100 von den Biestern drin).
Hat dort niemanden so richtig interessiert.

Aber ich hätt's auch weggeschüttet.
:Drink
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1063
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#23

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 29. Mai 2018, 15:22

Das mit dem Lebensmittelecht-Zeichen interessiert mich. Ich würde vermuten auch eine 5 % alkoholische Lösung haut nichts aus dem PP raus.

Was die Fliegen angeht (gottseidank noch nie passiert, nichtmal beim 4 Jahre alten kriek..) hätte ich die auch rausgefischt und mal einen kleinen vorsichtigen Schluck getan. Angeboten hätt ich dies niemand zumindest nicht ohne das ganz klar dazuzusagen..

An sich mag ich keine Insekten.. Würschwitzer Milbenkäse würde ich nie essen, ist aber eine eingetragene Spezialität übrigens.

Im Übrigen finde ich es aber nicht akzeptabel und nicht als normal anzusehen, wenn es Ekelschlampereien in käuflich erwerbbaren Lebensmitteln gibt. Wenn ich sowas wie oben beschrieben in einer Brauerei sehen würde, würde ich eine anonyme Anzeige machen, wenn ich das Gefühl hätte "es interessiert keinen"

Vg
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Gryps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 357
Registriert: Freitag 22. April 2016, 07:45
Wohnort: Greifswald-Ostseeviertel

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#24

Beitrag von Gryps » Dienstag 29. Mai 2018, 15:28

Barney Gumble hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:22
Würchwitzer Milbenkäse
Der ist aber verdammt lecker! :thumbup :P
Gruß Lutz
________
Es gibt keine warmen oder kalten Temperaturen! :Mad2Temperatur ist hoch oder tief!:P
* 27l-Proficook-digital m. Isolierg., Rührwerk u. Läuterhexe * Klarstein Beerfest 30l * 2x30l Kunststoff-Gärfass * MattMill Student elektr. *

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17938
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#25

Beitrag von Boludo » Dienstag 29. Mai 2018, 15:34

hyper472 hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 21:54
Aber bei mehr als einer Fliege/l im Gärbottich sehe ich keine Chance, dass das nicht sauer wird. Dann lieber gleich wegschütten.
Viele Grüße, Henning
Kommt drauf an. Ich kenne jemand, der wurde beim Abfüllen von einem ganzen Geschwader Fruchtfliegen überfallen. Da waren dann teilweise beim Einschenken Fruchtfliegen auf dem Schaum. Total ekelhaft, sauer war da aber gar nichts. Das war ein IPA mit sehr viel Hopfen.

Stefan

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1063
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#26

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 29. Mai 2018, 16:02

Wie hatten mal im original verschlossenen Essig eines namhaften Herstellers drei Fruchtfliegen.
Haste sehr schnell auch beim Apfelsaft/most etc..
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1063
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#27

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 29. Mai 2018, 16:04

Boludo hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:34
hyper472 hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 21:54
Aber bei mehr als einer Fliege/l im Gärbottich sehe ich keine Chance, dass das nicht sauer wird. Dann lieber gleich wegschütten.
Viele Grüße, Henning
Kommt drauf an. Ich kenne jemand, der wurde beim Abfüllen von einem ganzen Geschwader Fruchtfliegen überfallen. Da waren dann teilweise beim Einschenken Fruchtfliegen auf dem Schaum. Total ekelhaft, sauer war da aber gar nichts. Das war ein IPA mit sehr viel Hopfen.

Stefan
Haha müsste man nur gscheit vermarkten, als "Garnierung", dann wird das vielleicht ein Verkaufsschlager
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1063
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#28

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 29. Mai 2018, 16:06

Gryps hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:28
Barney Gumble hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:22
Würchwitzer Milbenkäse
Der ist aber verdammt lecker! :thumbup :P
Denk ich mir, aber ich hab echt eine kleine Insektophobie, erst recht wenn Du die Bewegungen der kleinen Biester noch wahrnimmst und es leicht knirscht auf den Zähnen..
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17938
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#29

Beitrag von Boludo » Dienstag 29. Mai 2018, 16:14

Ich könnte niemals Kaviar oder lebende Austern essen, schon beim Gedanke dreht es mir den Magen um.
Und dann gibt es noch so tolle Sachen wie Fischmilch :Shocked
Andere geben für so was sehr viel Geld aus, so unterschiedlich ist nun mal der persönliche Ekelfaktor.

Stefan

Benutzeravatar
brauflo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 583
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#30

Beitrag von brauflo » Dienstag 29. Mai 2018, 17:27

Barney Gumble hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:22


Was die Fliegen angeht (...) hätte ich die auch rausgefischt und mal einen kleinen vorsichtigen Schluck getan. Angeboten hätt ich dies niemand zumindest nicht ohne das ganz klar dazuzusagen..
Das meine ich mit Neugier...
Will nicht wissen, wieviel Protein in frischepflückten Himbeeren oder Salat noch dabei ist...
:Drink
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1063
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#31

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 29. Mai 2018, 21:28

Ja bei Feldfrüchten ist lebensmittelrechtlich wohl eine gewisse nach GMP (good manufacturing practice) übliche Toleranz lebensmittelrechtlich hinzunehmen. Aber weniger bei verhinderbaren CCPs (critical control points, auch HACCP genannt) in einer geschlossenen Brauerei.
Vg
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#32

Beitrag von Chrissi_Chris » Dienstag 29. Mai 2018, 21:56

Ich bin gerade etwas fassungslos...
Ganz ehrlich diskutieren wir hier jetzt gerade darüber das ein paar fruchtfliegen im Bier ok sind ?
Und das ab 1Stck pro Liter die Toleranzgrenze überschritten ist ?

Kann ich gerade nicht ganz verstehen, macht aber nichts möchte ich auch nicht.

LG Chris

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#33

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 29. Mai 2018, 22:36

Sicher, dass keine "Bonusproteine" im deinem Himbeerweizen waren? Ich habe noch keine 5Kg frisch gepflückte Bio-Himbeeren ohne eine einzige Made gesehen.

Ich will aber auch keine Viecher im Bier und zum Glück war ich noch nie in so einer Situation, den Verwurf des kompletten Sudes wegen ein paar Fruchtfliegen abwägen zu müssen. Wenn genug auf Lager ist - kein Problem - weg damit. Wenns das einzige Fass ist - dass auch irgendwie "terminkritisch" fertig werden muss .. pfff - könnte eine schwere Entscheidung werden, ob es nicht auch Umschlauchen durch einen 150µ Filter tut.

Seit dieser Faden hier läuft geht mir öfter mal Mike Krüger durch den Kopf ...
https://www.dailymotion.com/video/x2occui
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Michael Wendt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 381
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2016, 23:11
Wohnort: Hoya

Re: Fruchtfliegen-Alarm

#34

Beitrag von Michael Wendt » Dienstag 29. Mai 2018, 23:30

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 22:36
Seit dieser Faden hier läuft geht mir öfter mal Mike Krüger durch den Kopf ...
https://www.dailymotion.com/video/x2occui
Du kennst Lieder! Großartig, war mir bislang entgangen. :thumbsup Danke!
Michael
„Ah, das schmeckt wie ein richtiges Vierzehnzwanziger“

Meine Anlage: viewtopic.php?f=20&t=12052
Meine Vorstellung: viewtopic.php?f=50&t=11885
Haus, Auto und Frau zeig ich nicht.

Antworten