Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5779
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#51

Beitrag von ggansde » Montag 4. Februar 2019, 12:31

Moin,
nun ja, an einem 200€ Gerät herumbasteln, damit es läuft wie designed? Ist jetzt irgendwie nicht so meine Vorstellung.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#52

Beitrag von Frudel » Montag 4. Februar 2019, 12:39

Das gleiche habe ich mir auch gedacht , das erste Mal als die Kugel den Abgang gemacht hat , dachte ich
kann passieren , nach 3 weiteren habe ich sie geklebt.
Nachdem sich so viele gemeldet haben , war es wohl kein Einzelfall.

Habe sie angeschrieben mal sehen was kommt.
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
secuspec
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 328
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#53

Beitrag von secuspec » Montag 4. Februar 2019, 12:53

Ist halt amerikanisch - da reichen 80%
Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfe,GGM Gastro Platte (Maischen),Ultra Low Power 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss. Gesteuert über CraftBeerPi.

https://www.brausportgruppe.de
Bild

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5779
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#54

Beitrag von ggansde » Dienstag 5. Februar 2019, 17:08

Frudel hat geschrieben:
Montag 4. Februar 2019, 12:39
Das gleiche habe ich mir auch gedacht , das erste Mal als die Kugel den Abgang gemacht hat , dachte ich
kann passieren , nach 3 weiteren habe ich sie geklebt.
Nachdem sich so viele gemeldet haben , war es wohl kein Einzelfall.

Habe sie angeschrieben mal sehen was kommt.
Moin,
haben sie schon geantwortet?
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#55

Beitrag von Frudel » Dienstag 5. Februar 2019, 17:17

Joo , aber so weit war ich schon

Markus,

Attached is a couple of photos. I suggest removing the top portion of the Keg WaSsher Like in the first photo and carefully using a small pair of needle nose pliers to grab on to the spinning piece. you should then be able to spin the ball tightly on to that. When you remove the pliers the smaller base piece should still spin freely with the ball tightly attached.

Cheers!
JC
20180622_092647.jpg
20180622_092544 (Groß).jpg
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5779
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#56

Beitrag von ggansde » Dienstag 5. Februar 2019, 18:22

Bleibst Du da dran? Edelstahl mit normalem Stahlwerkzeug zu bearbeiten kann ja wohl kein ernstgemeinter Tip sein.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#57

Beitrag von Frudel » Dienstag 5. Februar 2019, 19:03

ggansde hat geschrieben:
Dienstag 5. Februar 2019, 18:22
Bleibst Du da dran? Edelstahl mit normalem Stahlwerkzeug zu bearbeiten kann ja wohl kein ernstgemeinter Tip sein.
VG, Markus
Sieht wohl so aus - vielleicht haben die drüben andere Vorgehensweisen.
Ich kann dranbleiben , aber was soll das bringen - wenn ich sage das Teil fällt ab und das ist die Antwort....
Wie schon gesagt ich habe das verklebt , der Test steht noch aus , bin aber zuversichtlich.

Bei dem Rührwerk von Brauhardware stand dran , man soll verkleben , das hat bisher auch gehalten.
Mit dem " hat einen Haufen Geld gekostet und jetzt nacharbeiten " haste natürlich recht !!!!!!!
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5779
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#58

Beitrag von ggansde » Dienstag 5. Februar 2019, 19:52

Hast wohl Recht. Vermutlich nehmen die Amis das Teil zurück und dann stehst du da ohne. Also doch kleben. Welcher Kleber taugt und ist lebensmittelecht? Trotzdem ist das eine echte Frechheit von denen.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4595
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#59

Beitrag von Tozzi » Dienstag 5. Februar 2019, 21:22

Ach was, so ein bisserl Loctite Schraubenkleber bringt doch niemanden um.
Mein Motorrad war auch teuer, und das hätte sonst schon keine Spiegel mehr und auch so manches wichtigere Teil läge jetzt irgendwo auf dem Kopfsteinpflaster von Kaliningrad...

Mittelfest sollte reichen, Hochfest geht auch, dann bleibt die Kugel halt für immer drauf.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#60

Beitrag von Frudel » Dienstag 5. Februar 2019, 22:35

ggansde hat geschrieben:
Dienstag 5. Februar 2019, 19:52
Hast wohl Recht. Vermutlich nehmen die Amis das Teil zurück und dann stehst du da ohne. Also doch kleben. Welcher Kleber taugt und ist lebensmittelecht? Trotzdem ist das eine echte Frechheit von denen.
VG, Markus
Du braust doch Belgische Biere - da brauchst du dir wegen Loctite keine Sorgen machen
kann sein , dass es dem Zeug sogar das richtige Aroma verleiht. :Angel
Vielleicht steckst du sogar damit die Zisterzienser der strengeren Observanz in die Tasche.

Ich kenne die Kleber geschmacklich nicht , ich habe den von der flüssigen Moly
https://www.amazon.de/gp/product/B00295 ... UTF8&psc=1

Ich bin auch nicht sonderlich zufrieden damit - aber besser wie den Grainfahter Fermenter komplett zerlegen und
das krumme Ding halbwegs ins Wasser bekommen.
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4595
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#61

Beitrag von Tozzi » Dienstag 5. Februar 2019, 23:43

Hochfest - viel Spass!
Das kriegste nicht mehr runter, es sei denn Du haust das Teil in den Backofen...

Aber ohne Witz jetzt, ein Tropfen mittelfest aufs Gewinde, festziehen, passt.
Das löst sich dann zumindest von selber nicht mehr.
Ist halt bei Gewinden so, wenn sie nicht selber dichten (und dann eine ganz eigene Dose Würmer mit sich bringen), dann muss man sie festkleben, wenn Vibrationen im Spiel sind.

Ich weiß, was "lebensmittelecht" betrifft, habe ich meinen Ruf hier schon lange für immer verspielt, aber wollen wir da jetzt wirklich ernsthaft drüber diskutieren?
Bei einer CIP Kugel?
In einem Keg?
Die mit einem Tropfen gesichert ist?

Meine ist übrigens bisher noch nicht weggeflogen, aber wenn, das Loctite ist in der Garage greifbar.
Viele Grüße aus München
Stephan

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 816
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#62

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 6. Februar 2019, 06:15

Gegen hochfest hilft nicht nur der Backofen, sondern auch der Heißluftfön ganz gut.

Und wer wegen Loctite bedenken hat, da gäbs auch was für Trinkwasseranlagen von Weicon.
zB Weicon AN 305-72
Das benutz ich mittlerweile für alles was ich so an Fittings verkleben muss (Keg Washer usw..)

Benutzeravatar
secuspec
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 328
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#63

Beitrag von secuspec » Mittwoch 6. Februar 2019, 17:14

Für den Lebensmittelbereich geeignet ist LOCTITE-Schraubensicherung mittelfest 243. Nutzen wir auch für Espressomaschinen wenn es um Schraubensicherung geht. Als Gewindedichtung (keine Sicherung!) eignet sich Loctite 442.
Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfe,GGM Gastro Platte (Maischen),Ultra Low Power 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss. Gesteuert über CraftBeerPi.

https://www.brausportgruppe.de
Bild

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5779
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#64

Beitrag von ggansde » Donnerstag 7. Februar 2019, 20:45

Moin,
gestern habe ich die Kugel mit halbfester Schraubensicherung aufs Gewinde geklebt und ordentlich festgezogen. Nach dem 3. Keg heute war sie wieder lose. So ein Müll.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
secuspec
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 328
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#65

Beitrag von secuspec » Donnerstag 7. Februar 2019, 22:43

ggansde hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 20:45
Moin,
gestern habe ich die Kugel mit halbfester Schraubensicherung aufs Gewinde geklebt und ordentlich festgezogen. Nach dem 3. Keg heute war sie wieder lose. So ein Müll.
VG, Markus
Da ist dann aber was faul. Die Gewindesicherung von Loctide sollte halten. Würde ich also umtauschen lassen.
Ich habe jetzt 7 Kegs mit durch und noch hält sie.
Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfe,GGM Gastro Platte (Maischen),Ultra Low Power 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss. Gesteuert über CraftBeerPi.

https://www.brausportgruppe.de
Bild

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4595
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#66

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 7. Februar 2019, 23:02

Dann nimm die hochfeste Version, bzw. mehr davon, und lasse es gescheit durchhärten.
Kann ja nicht sein. Bei mir hält das Dingen, auch ohne.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#67

Beitrag von Frudel » Donnerstag 7. Februar 2019, 23:13

Aus diesem Grund nehme ich meist die Hochfeste - Teile sollten / müssen fettfrei sein und genügend Zeit zum
aushärten geben.
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4595
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#68

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 7. Februar 2019, 23:20

Wie gesagt, auf den Dingern herrscht schon eine gewisse Belastung.
Und wenn das vom Werk aus festgeklebt wäre, würden sich auch Leute beschweren.
Muss halt jeder für sich selber irgendwie machen. Und Loctite braucht wirklich eine Zeit lang zum Härten.
Ich fahre ein Diesel Motorrad. 'Nuff said.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#69

Beitrag von Frudel » Freitag 8. Februar 2019, 07:21

Tozzi hat geschrieben:
Donnerstag 7. Februar 2019, 23:20
Wie gesagt, auf den Dingern herrscht schon eine gewisse Belastung.
Und wenn das vom Werk aus festgeklebt wäre, würden sich auch Leute beschweren.
Muss halt jeder für sich selber irgendwie machen. Und Loctite braucht wirklich eine Zeit lang zum Härten.
Ich fahre ein Diesel Motorrad. 'Nuff said.
Trotzdem gehört das Zeug für den Preis so fixiert , dass es hält und das tut es bei mir nur mit an- oder nachziehen nicht.
Ich weiss nicht wie viele von uns den Washer haben , aber das scheint keine Ausnahme zu sein.
So beschweren sich die Leute ja auch !

Und wer ist Nuff ?
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 375
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#70

Beitrag von Sebasstian » Freitag 8. Februar 2019, 14:20

Frudel hat geschrieben:
Freitag 8. Februar 2019, 07:21
Und wer ist Nuff ?
'nuff = enough
nuffn = nothing
willste noch mehr? :Smile
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#71

Beitrag von Frudel » Freitag 8. Februar 2019, 15:58

Omg!
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

MonteHengsto
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 11:32

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#72

Beitrag von MonteHengsto » Samstag 9. Februar 2019, 12:50

Hi!
Wie macht ihr das mit dem Deckel vom NC-keg?
Schmeißt ihr den auch in pbw und saniclean? Und wenn ja, mitsamt dem eingeschraubten Sicherheitsventil??

Danke!
LG Roland

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5779
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#73

Beitrag von ggansde » Samstag 9. Februar 2019, 13:15

Ventil raus und Deckel in die Geschirrspülmaschine. Ventile in Oxi-Reiniger einlegen. O-Ringe auskochen.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#74

Beitrag von Frudel » Samstag 9. Februar 2019, 13:59

Ich zerlege jedes 3. mal das komplette Keg , soweit möglich auch die kompletten Ventile und
Dichtungen , einweichen in Seifenlauge nachspülen dann Starsan , die Rohre mit der Bürste.
Die Dichtungen im Ventil , auf dem Ventil und Überdruckventil mit Schankhahnfett.

Dazwischen den gleichen Weg wie das Keg d.h. Enzybrew , spülen , Saniclean .
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
PPGauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 174
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 09:02
Wohnort: Schwalbach-Saar

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#75

Beitrag von PPGauer » Montag 20. Mai 2019, 07:36

Hallo,
kann mir jemand sagen, welchen Durchmesser der "Standfuß" des Keg WaSsher hat?
Wie groß muss der Eimer sein?

Danke schon mal...
Grüße,
Patrick

___________________________________________________________________________________________________

Wasser trinkt der Vierbeiner,
der Mensch der findet Bier feiner!

Benutzeravatar
secuspec
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 328
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#76

Beitrag von secuspec » Montag 20. Mai 2019, 15:00

Hi Patrick,

Ein 5-gallon bucket = 19l Eimer passt.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfe,GGM Gastro Platte (Maischen),Ultra Low Power 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss. Gesteuert über CraftBeerPi.

https://www.brausportgruppe.de
Bild

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#77

Beitrag von SchlatzPopatz » Dienstag 21. Mai 2019, 20:30

PPGauer hat geschrieben:
Montag 20. Mai 2019, 07:36
Hallo,
kann mir jemand sagen, welchen Durchmesser der "Standfuß" des Keg WaSsher hat?
Konkrete Fragen haben eigentlich auch konkrete Antworten verdient: 26 cm
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Benutzeravatar
PPGauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 174
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 09:02
Wohnort: Schwalbach-Saar

Re: Ss Brewtech "Keg WaSsher": Review

#78

Beitrag von PPGauer » Mittwoch 22. Mai 2019, 12:17

:thumbup
Vielen lieben Dank.
:Drink
Grüße,
Patrick

___________________________________________________________________________________________________

Wasser trinkt der Vierbeiner,
der Mensch der findet Bier feiner!

Antworten