Malz kalt einmaischen?

Antworten
Benutzeravatar
DeBauerBrauer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 25. Februar 2020, 17:03
Wohnort: Neumünster

Malz kalt einmaischen?

#1

Beitrag von DeBauerBrauer » Samstag 7. November 2020, 22:08

Moin Moin, da so ein Brautag manchmal ganz schön lange werden kann. Mache ich mir Gedanken den Tag zu teilen!
Ich benutze den Braumeister 20+ und könnte Abends alles vorbereiten. Das heißt das geschrotete Malz abends ins kalte Wasser hineinkippen und den BM auf automatischen Braustart mit Zeitvorauswahl stellen :Grübel dann könnte er in der Nacht mit dem Braustart beginnen!? So das er ungefähr gegen 7:00h beim abmaischen ist! :thumbsup
Hat jemand damit Erfahrungen?
Viele Grüße aus Neumünster :Drink
#Braumeister 20 Allzeit GutSud :thumbup

Benutzeravatar
Brewwolf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 12:14
Wohnort: 24536

Re: Malz kalt einmaischen?

#2

Beitrag von Brewwolf » Samstag 7. November 2020, 22:19

Hopfennerd hat das in einem Video auf YouTube beschrieben.

https://youtu.be/kF_52-uvEsU

Dort gibt es eine kleine Diskussion über Vor- und Nachteile.
Bin auf das Schwarmwissen hier gespannt.
Das Verfahren kann schon richtig viel Zeit sparen und den Brautag massiv verkürzen.
Braumeister Plus 20 Liter :Drink

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4655
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Malz kalt einmaischen?

#3

Beitrag von afri » Samstag 7. November 2020, 23:02

Ich weiß nicht, so ganz unbeaufsichtigt lasse ich eigentlich keinen Sud (auch ohne Automaten). Bei mir hatte sich mal die Hendi ausgeschaltet, weil ich irgendwas einkaufen gefahren bin und die Kochdauer war somit unbekannt, das würde ich fürderhin gern vermeiden wollen.

Vielleicht ist jedoch beim BM das alles ganz unproblematisch und man kann damit Zeit sparen. Aber das ist doch sowieso Feature, wenn ich Automaten einsetze, also warum nicht?
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8870
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Malz kalt einmaischen?

#4

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 8. November 2020, 00:08

Wenn Zeit und Temperatur passen können MOs aus dem Malz aktiv werden und dir den Sud versauen. Gabs schon mal ne Diskussion zu.
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=19103

Wegen den max. 5min fürs einmaischen würde ich das Risiko nicht eingehen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Sauermann
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 10:39

Re: Malz kalt einmaischen?

#5

Beitrag von Sauermann » Sonntag 8. November 2020, 00:13

Alt-Phex hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 00:08
Wegen den max. 5min fürs einmaischen würde ich das Risiko nicht eingehen.
Man würde schon mehr als 5 Minuten einsparen, die Idee war ja, um 7:00 zum Abmaischen aufzustehen.

Würde ich trotzdem nicht machen, dann schon lieber eine Übernachtmaische im isolierten Bottich.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8870
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Malz kalt einmaischen?

#6

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 8. November 2020, 00:21

Dann habe ich das vlt. falsch verstanden. Trotzdem steht die kalte Maische zu lange rum. Und ich würde auch einen Speidel BM nicht unbeaufsichtigt werkeln lassen. Sonst steht man irgendwann um 7:00 zum Putzen oder Brandlöschen auf, anstatt zum Abmaischen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 323
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: Malz kalt einmaischen?

#7

Beitrag von JokerPs » Sonntag 8. November 2020, 07:40

DeBauerBrauer hat geschrieben:
Samstag 7. November 2020, 22:08
Moin Moin, da so ein Brautag manchmal ganz schön lange werden kann. Mache ich mir Gedanken den Tag zu teilen!
Ich benutze den Braumeister 20+ und könnte Abends alles vorbereiten. Das heißt das geschrotete Malz abends ins kalte Wasser hineinkippen und den BM auf automatischen Braustart mit Zeitvorauswahl stellen :Grübel dann könnte er in der Nacht mit dem Braustart beginnen!? So das er ungefähr gegen 7:00h beim abmaischen ist! :thumbsup
Hat jemand damit Erfahrungen?
Ich denke nicht, dass das so funktioniert. Der BM kommt mit der Zeitstuerung im Programm bis zum Einsetzen des Malzrohrs - dann kommt die erste Bestätigung am Gerät bzw. In der App. Danach kommen noch zwei weitere Tastendrücke. Das musst Du eingreifen. Ich nutze den oft nur zum Kochen mit Programmen ganz ohne Rasten. Bestätigen, dass das Malzrohr eingesetzt wurde, muss man immer. Bis zum Einmaischen geht es automatisch.

Gruss
Mike

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Malz kalt einmaischen?

#8

Beitrag von Shortbreaker » Sonntag 8. November 2020, 08:15

Ich hab zwar keinen Braumeister, aber auch für mich wäre es sehr interessant, wenn man den Brautag durch so etwas verkürzen könnte. Mir würde es schon reichen am Vortag zu schroten, da ich aber vorher Konditionieren möchte, habe ich da Angst, dass irgendetwas sport. Wenn man das Malz dann unverschlossen abstellt, damit es auslüftet, hätte ich wiederum Angst, dass sich irgendwelche Viecher darüber her machen. Habt ihr hierzu ebenfalls Tipps?

Vielen Dank
Tobias

Benutzeravatar
BrauervomRotenBerg
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 184
Registriert: Freitag 26. Januar 2018, 17:58
Wohnort: Ulm

Re: Malz kalt einmaischen?

#9

Beitrag von BrauervomRotenBerg » Sonntag 8. November 2020, 09:12

Hallo
Wie Mike schon schreibt, muss man beim BM auf jeden Fall das Einmaischen bestätigen. Das könnte man zwar aus dem Bett vom Handy aus machen, aber wach ist man dann eh. Da kann man auch kurz aufstehen.
Ich bereite Abends Alles vor, Wasseraufbereitung, Braumeisterfüllen und programmieren. Malz schroten (ohne Konditionieren).
Ich stelle dann den BM auf Braubeginn 5.00 Uhr. Wenn die Einmaischtemperatur erreicht ist, piept er. Dann muss ch kurz aufstehen und Einmaischen. Wenn Alles vorbereitet ist, dauert es nur ca. 5 Minuten, geht inzwischen im Halbschlaf. Dann wieder ins Bett. Weiter geht es dann mit dem Ziehen des malzrohr je nach Bierstil zwischen 8.30 und 9.00 Uhr.
Bin damit oft gegen 11 mit Allem incl Putzen fertig.
Das geschrotete Malz steht ca. 8h, da sehe ich kein Problem.
Grüße
Schönes Leben hier!!! (Sehr gut auch zu mir passendes Motto der Riegele-Brauerei)
Bier ist gut, sagt der Arzt!! (Mein Motto)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=50&t=17997

dem_bier
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 14:40
Wohnort: Winterthur

Re: Malz kalt einmaischen?

#10

Beitrag von dem_bier » Sonntag 8. November 2020, 09:35

Ging damals um mobilen Zugriff. Aber es geht auch ums kalt einmaischen:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 74#p262874

Bin davon abgekommen. Die Resultate waren ok. Aber, wie oben geschrieben, weiss man nicht was während der "Standzeit" vorgeht. Aktuell heize ich meistens jeweils das Wasser über Nacht und maische frisch ein.

Selten mache ich Overnight Mash mit Kombirast im Braumeister:
- Brauvorgang am Abend normal starten
- Sobald die 1. Rast beginnt abbrechen
- Wasser einstellen
- Auf manuellen Betrieb umschalten
- Angestrebte Kombirasttemperatur eingeben
- Pumpe und Heizung einschalten
- Gute Nacht
- Nach 6 - 8 h Kombirast die Temperatur auf 78°c erhöhen
- Kaffeepause
- Abmaischen
- Manuell auf 103°c zum Kochen

Der Brauprozess muss halt manuell geführt werden. Und geschlafen hatte ich etwa so gut wie auf unruhiger See...

Die Resultate waren aber gut!

Gut Sud

Antworten