Baltischer Porter

GeschmackSo wie in der Empfindungskategorie Aroma zeigt sich hier eine reichhaltige, malzige Süße mit einem komplexen Geschmack von Malztönen, Estern, die an getrocknete Früchte erinnern, sowie Alkohol. Hat einen auffallenden, allerdings sanften Schwarzbier-ähnlichen Geschmack (röstbetont), dass aber nicht an eine verbrannte Note heranreicht. Mundfüllend und sehr sanft. Sauberen, eher untergärig geprägten Charakter, kein Diacetyl. Beginnt süß, die Empfindung wird aber schnell von den dann dominierenden Dunkelmalzgeschmäckern überholt – hält sich bis in den Abgang. Im Abgang nur etwas trocken mit einer Note von geröstetem Kaffee oder Lakritz. Die Malznote kann in Richtung Karamell, Toffee, nussig, Melasse und/oder Lakritz gehen. Leichte Anklänge von schwarzer Johannisbeere und dunklen Früchten. Mittel-niedrige bis mittlere Bittere durch den Malz und den Hopfen, tendenziell ausgewogen. Möglicherweise ein Hauch von Hopfengeschmack.
AromaReichhaltige malzige Süße, oft mit Noten von Karamell, Toffee, Nuss bis kräftigen Toastcharakter und Anklänge von Lakritz. Alkoholischer Charakter und komplexes Esterprofil mit moderater Stärke mit Anklängen von Pflaume, Rosinen, Kirschen, Johannisbeere und hin und wieder einem Portwein-ähnlichen Charakter. Einige dunkelmalz-typischen Aromen, wie Schokolade, Kaffee oder Melasse können vorkommen, sollte aber nie verbrannt wirken. Kein Hopfenaroma. Keine Säure. Sehr sanft.
MundgefühlGenerell voll im Körper und sanft mit einer auffallenden alkoholischen Wärme (allerdings werden die eher seltenen Carnegie-style Typen mit ihrer niedrigeren Stammwürze nur einen mittleren Körper und weniger alkoholische Wärme ausstrahlen). Mittel bis mittel-hohe Kohlensäure, was den Eindruck der Fülle noch weiter steigert. Leicht und erfrischend auf der Zunge, gerade wegen des hohen Anteils an Kohlensäure. Gesamteindruck: Ein Baltic Porter verbindet den Malzgeschmack eines englischen Brown Porter und die Röstart eines Schwarzbieres, allerdings mit einer höheren Stammwürze und Alkoholgrad im Vergleich zu beiden Sorten. Sehr komplex und vielschichtig im Geschmack.
AussehenDunkel rötliches Kupfer bis lichtundurchlässiges dunkles braun (nicht schwarz). Dicke und haltbare gebräunte Schaumkrone. Klar, allerdings können dunklere Typen auch lichtundurchlässig sein.
KommentierungKann auch als ein Imperial Porter bezeichnet werden, allerdings sollten sehr röstartig oder sehr hopfenlastige Typen entweder als Imperial Stout oder als Spezialbier kategorisiert werden. Ein Alkoholgrad nach Volumen von 7 bis 8,5% ist typisch.
ZutatenGenerell wird untergärige Hefe verwandt (bei obergäriger sollte eine relativ kalte Vergärung gemacht werden). Entbittere dunkle Malze, bzw. Münchner oder Wiener Malz als Basis. Kontinental-europäischer Hopfen. Kann Kristallmalz und/oder andere malzalternative Zutaten beinhalten. Braune oder bernsteinfarbene Malze sind in historisch geprägten Rezepten üblich.
Kommerzielle BeispieleSinebrychoff Porter (Finland), Zywiec Porter (Poland), Baltika Porter (Russia), Carnegie Stark Porter (Sweden), Dojlidy Polski (Poland), Aldaris Porteris (Latvia), Utenos Porter (Lithuania), Kožlak Porter (Poland), Stepan Razin Porter (Russia).

Quelle: BJCP.org
Quelle: kgbrauereien.org

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Baltischer Porter (erstellt für aktuelle Seite)
*
^