Bierfarbe

Es gibt verschiedene Schemata zur Einteilung der Bierfarbe. Die Schemata gehen jeweils von einer Einheit Malz (1 kg, 1 Pfund) und der jeweiligen Messgröße (Lovibond, SRM, EBC) aus. Siehe auch EBC-Malzfarbe in der Malzübersicht und unter Berechnungen weiter unten.

Ein messtechnisch fataler Nachteil der EBC Farbe ist, dass nur der Gelbton bei 430nm Wellenlänge bestimmt wird1). Dadurch werden stark verschiedene Farbtöne mit demselben EBC-Wert dargestellt2). Das resultiert in einer starken Variation der Farbskala, weil z.B. Rottöne komplett vernachlässigt werden. Nicht einmal die Helligkeit eines Bieres ist zuverlässig nach EBC-Wert rekonstruierbar, weil er die monochromatische Helligkeit bei Gelb (also 430nm) darstellt.

RGB Werte für eine Darstellung am Web sind sehr verschieden, wie man in der Farbtabelle in diesem Artikel sehen kann. Dabei handelt es sich um die Interpretation der EBC-Farbe von Softwareprogrammen (O), USA-SRM basierten Daten (C)3) und die Bierfarbkarte4) (S). Die Bierfarbkarte wurde vom bekannten Buch-Autor und Diplom-Biersommelier Hubert Hanghofer in Zusammenarbeit mit Diplom-Biersommelier Thomas Vogel entwickelt.

Verbesserte Methodiken sind das Tristimulus Color Verfahren5) und das Augmented SRM Verfahren6) zur Bestimmung der Bierfarbe. Natürlich ist es auch hier nicht möglich von der Zahl zurück zur Farbe zu rechnen, aber es werden wenigstens mehrere Frequenzen berücksichtigt.

Technisch ist das Darstellen der Bierfarbe mit einer Zahl, wie das Betrachten des Bieres auf einem Schwarzweißbildschirm, es bleibt immer eine unvollkommene Methode (siehe Forumsbeitrag7)). Besser wäre es eine Farbpalette mit 256 Werten, ein RGB-Schema mit 3 Zahlen, oder ein Pantone-artiges Schema zu nehmen, dann könnte auch lila Bier seinen Platz finden. Alternativ bleibt nur übrig den EBC-Farbwert nach verwendetem Malz heller, dunkler oder roter als normal einzufärben.

EBC Lovibond (CU) SRM english description deutsche Beschreibung Farbe Biersorten
4-8 2 2 yellow, straw, pale hell Norddeutsches Pilsner, Helles Lager, Export, Helles Weizen
8-12 5 3-6 golden, orange, pale gold Klassisches Pilsner
12-20 10 10 amber bernstein Märzen, Festbier, Pale Ale
20-35 16 16 light brown, copper kupfer Klassisches Weizen, Dunkles Lager, Alt, Münchner
35-60 20-25 17 brown braun Dunkler Bock, Dunkles Weizen, Malztrunk
>60 >30 >35 dark brown, black schwarz Stout, Schwarzbier, Porter

Wenn man unterstellt, dass nur eine Malzart bzw. solche mit gleichem EBC genommen wird, kann man vereinfacht unterstellen, dass die Farbe des Bieres von dem EBC des Malzes abhängt. So ist es möglich, amerikanische/englische Farbbezeichnungen für in Deutschland erhältliche Malzsorten umzusetzen.

Die Messung der Farbe erfolgt anhand filtrierter Feinschrot-Laboratoriumswürze (Kongressmaischverfahren) in einem Tintometer.

Man muss beachten, daß Farbe höchst unterschiedlich wahrgenommen wird, wie dieses Bild aus der großen Wikipedia mit 2 identischen gelben Kreisen verdeutlicht:

Berechnung

……..m1 * c1 + m2 * c2 + … + mn * cn

cB = ——————— * sw / 10

……………mg

  • cB Bierfarbe in EBC
  • m1 … mn Masse der Malzsorte in Kg
  • c1 … cn Farbe der Malzsorte in EBC
  • mg Gesamtmasse der Schüttung in Kg
  • sw Stammwürze in °P

Bei hellen Bieren + 2 … 4 EBC (aus Hubert Hanghofer, „Bier brauen nach eigenem Geschmack“ S. 75f)

Beispiel:

Schüttung:

  • 2,5 kg helles Weizenmalz 4 EBC
  • 2,25 kg Pilsner Malz 3 EBC
  • 0,25 kg Münchner Malz 20 EBC

Stammwürze

  • 13,0 °P

((2,5 * 4 + 2,25 * 3 + 0,25 * 20) / 5) * 13 / 10 + 2 = 7,655 EBC

Die Bierfarbe wird etwa 8 EBC betragen.

Inhaltsverzeichnis
Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Bierfarbe (erstellt für aktuelle Seite)
*
^