Grundausstattung

Das Hobbybrauen kann man auf sehr verschiedenen Stufen betreiben. Hier soll beschrieben werden, was in jedem Falle absolut nötig ist, um mit geringstem Aufwand mit dem Hobbybrauen zu beginnen. Der Umfang der Minimal-Ausrüstung ist abhängig von der gewählten Braumethode. Der erste Teil der Liste enthält alles, was zum einfachen Extraktbrauen (ohne Kochen, mit gehopftem Malzextrakt) notwendig ist:

  • Gärbottich
    Das ist ein Gefäß, das die Würze aufnimmt und in dem diese vergärt wird. Die Größe muss wieder der gewünschten Biermenge plus einer Zugabe von etwa 20% für den Steigraum, d.h. den Raum, den die bei der Gärung entstehenden Kräusen (oder einfacher gesagt: Schaum) einnimmt.

Dieser Bottich muss nicht beheizbar, aber möglichst luftdicht verschließbar sein. Gut eignen sich Kunststoff-Gärtonnen oder -eimer. In den Deckel des Eimer sollte man möglichst ein Gärröhrchen einsetzen können, über das die bei der Gärung entstehende Kohlensäure entweichen kann.

  • Hilfsmittel
    Diese Hilfsmittel sollten sich in jeder Küche finden lassen:
    • ein Litermaß zum Abmessen des Brauwassers
    • ein Löffel zum Rühren der Würze, der möglichst bis zum Boden des Brautopfs reicht
    • eine Suppenkelle, möglichst groß, zum Schöpfen der Würze
    • ein Schneebesen zum Belüften der Würze vor der Gärung
    • ein Thermometer zum Feststellen der Anstelltemperatur
    • Gefäße zur Abfüllung des Biers; Bügelflaschen sind ideal
    • Schläuche oder Röhrchen zum Um- und Abfüllen des Biers

Will man die Hopfen-Menge und -Art selbst bestimmen, muss man auch beim Extraktbrauen das Hopfenkochen durchführen. Dazu nimmt man ungehopften Malzextrakt und braucht zusätzlich:

  • Brautopf
    Das ist ein Topf, der so groß ist, dass er die gesamte Flüssigkeit aufnehmen kann, die zum Brauen der gewünschten Biermenge nötig ist. Das ist die Biermenge plus einer Zugabe von ca. 20% (das beim Hopfenkochen verdampfende Wasser). Der Topf muss beheizbar sein, entweder durch eine eingebaute Heizung wie z.B. bei einem elektrischen Einkochtopf, oder durch einen mit Gas oder elektrisch betriebenen Herd oder einem speziellen Gas-Hockerkocher.
  • Hilfsmittel
    • eine Feinwaage zum Abwiegen des Hopfens (wenige bis einige …zig Gramm)
    • hitzefeste, lebensmittelechte Schläuche (Silikon) zum Umfüllen der (heißen) Würze

Zum Maischen, dem Königsweg des Brauens, benötigt man noch einige zusätzliche Dinge:

  • Läuterbottich
    zum Trennen der Würze vom Treber, Läutern genannt. Hier gibt es viele verschiedene Systeme vom Maischesack über den doppelten Otto (zwei ineinandergestellte Eimer, wobei der Boden des inneren gelocht ist) und den Panzerschlauch bis hin zum klassischen gelochten oder (besser) geschlitzten Läuterboden. Meist wird das Läutern in einem separaten Gefäß, dem Läuterbottich, durchgeführt.

Sicher kann man viele zusätzliche Dinge gut gebrauchen, aber zum Anfangen reicht diese kurze Liste völlig aus. Wer seine Ausrüstung perfektionieren will, findet in den folgenden Rubriken und im Hobbybrauer-Forum genügend Anregungen.

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Grundausstattung (erstellt für aktuelle Seite)
*
^